Artikel die von uns mit diesem Schlagwort markiert wurden:

Schiffsfahrten


Hafenrundfahrten zu unterschiedlichen Themen in Hamburg


PRIVATE HARBOUR TOUR IN ENGLISH

Wer in Hamburg zu Besuch ist, der sollte auch eine Hafenrundfahrt mitmachen. Aber nicht eine x-beliebige, sondern eine solche, die den eigenen Interessen und Wünschen entspricht!

Wir bieten Ihrer Gruppe dafür die unterschiedlichsten Möglichkeiten.

1. Klassische Hafenrundfahrt

Während einer klassischen Hafenrundfahrt sehen Sie binnen einer Stunde den Kernbereich des Hamburger Hafens: die Speicherstadt und die neue Hafencity, den Hansahafen, wo sich auch das Hafenmuseum befindet und viele alte Kräne und historische Schiffe zu sehen sind. Dann den Ross- und Travehafen mit dem Containerterminal Tollerort. Schließlich die Großwerft Blohm & Voss und die Hafenpromenade mit den Landungsbrücken.

Eine kompakte schöne Rundfahrt, während derer ihnen unser Hafen von seiner schönsten Seite gezeigt wird. Unsere Schiffsführer berichten Ihnen wie sich unser Hafen aktuell entwickelt. Aber auch ein wenig Seemannsgarn wird dazu gehören, wie überhaupt der Humor bei unseren Hafenrundfahrten nicht zu kurz kommen soll.

Wünschen Sie eine längere Tour, so ist auch das möglich. Mit einer Fahrt von 1.5 Stunden ist es zum Beispiel möglich zum Waltershofer Hafen zu kommen, wo meist die ganz großen Containerschiffe liegen. Fahren Sie zwei Stunden, ist noch mehr möglich. So präsentiert sich Ihnen unser Hafen noch kraftvoller und majestätischer! Denn der Hamburger Hafen gehört zu den größten Seehäfen der Welt!

Moderiert werden diese klassischen Hafenrundfahrten von erfahrenen Schiffsführern.

Preise und Fakten einer klassischen Hafenrundfahrt

Fahrzeit: 1 Stunde bis 3 Stunden
Abfahrt: täglich 9.00 bis 19.00 Uhr
ab Anleger Kajen / Baumwall
Preis 40 Personen
1 Stunde
248,00 €
Preis 40 Personen
1,5 Stunden
349,00 €
Preis 40 Personen
2 Stunden
399,00 €
Preis 40 Personen
2,5 Stunden
496,00 €


2. Hafenrundfahrt EXTRA PLUS mit erweiterten Thema

Auch mit der Hafenrundfahrt EXTRA PLUS kommen Sie bis in den Waltershofer Hafen, wo meist die ganz großen Containerschiffe liegen. Auch bis zum Elbstrand hinter Övelgönne. Also in einen Bereich, wo Sie am Horizont die Ozeanriesen heraufziehen sehen. Traumhaft schöne Motive, die Sie nie vergessen werden.

Doch das eigentlich besondere dieser Hafenrundfahrt EXTRA PLUS besteht im Thema: wir wollen Ihnen den Hamburger Hafen auch aus der Sicht der Menschen, die hier arbeiten, vorstellen. Dazu gehört, dass wir uns anschaulich auch mit der Arbeitssituation auf den Kaianlagen und an Bord der Schiffe beschäftigen. Auch mit Blick auf die so genannten Billigflaggen.

Gearbeitet wird im Hafen jeden Tag und jede Nacht. Fast 10 Millionen Standardcontainer werden so jährlich umgeschlagen. Doch fast im gleichen Tempo, wie die Umschlagszahlen stiegen, nahm die Anzahl der Beschäftigten ab. Hautnah und an praktischen Beispielen erfahren Sie, wie dies auch die Folge eines öffentlich bezuschussten Modernisierungswettbewerbs zwischen den Hafenstandorten ist. Deutlich wird dies am Containerterminal in Altenwerder. Es ist das modernste Terminal in Europa. Hier wirken die Container fast wie Schuhkartons, die in Minutenschnelle entladen, dann wie von Geisterhand geführt, ins Hinterland verschwinden.

Modernste Technik ist im Hamburger Hafen fast überall präsent. Die körperliche Härte der Arbeit hat abgenommen. Doch welche Verantwortung trägt ein Docker, wenn er im Cockpit einer Containerbrücke sitzt, die 80 Tonnen hebt?

Sie hören von den Kämpfen der Hafenarbeiter und ihrer großen Solidarität. Zum Beispiel bei Aktionstagen, wenn die Entladung von Billig-Flaggen-Schiffen verweigert wird, weil die Reeder ihren Seeleuten die Heuer nicht ausgezahlt haben. Sie hören vom „Schlepperkrieg“, auch von den strittigen Debatten zur geforderten Vertiefung der Elbfahrrinne.

Diese Hafenrundfahrten dauern zwischen 90 Minuten und 2.5 Stunden. Zusätzlich zum Schiffsführer ist ein Hafenexperte mit an Bord, der Ihre Fahrt authentisch und humorvoll moderiert. (Siehe z.B. unsere Kollegen hier in der rechten Spalte dieser Seite)

3. Alternative Hafenrundfahrt zum Thema Umwelt

Überall im Hafen wird gebaut. Die Kaianlagen wachsen, die Elbfahrrinne soll vertieft werden. Was bedeutet dies für die Anrainer bis nach Cuxhaven? Wie viel Wachstum verträgt die Elbe noch? Bei einer umweltpolitischen Hafenrundfahrt beschäftigen wir uns mit den Folgen der Hafenwirtschaft für die Anwohner an der Elbe: Schmutziges Abwasser, Abgas, das ausgestoßen wird. Und schließlich ist auch das Thema Flutschutz ein ganz Großes im Hamburger Hafen.

Doch auch diese Fahrten sind keine reinen Umweltfahrten. Wir beschäftigen uns mit den Wechselwirkungen von Ökologie und Hafenwirtschaft. Unter kompetenter Begleitung von Aktiven aus einer der ältesten Umweltschutz-Organisationen in Hamburg.

Dauer: ca. 90 Minuten. Sie werden von Mitarbeitern einer großen Umweltschutzorganisation begleitet.

Alles auf einen Blick
Hafenrundfahrten für Gruppen

Für klassische Hafenrundfahrten finden Sie hier eine Preisauskunft. Buchen können Sie die Fahrten hier.

Für längere und andere Fahrten oder und für solche mit größeren Gruppen, finden Sie hier die Preisauskunft. Um eine solche Fahrt zu buchen, nutzen Sie bitte unsere Anfrageformular.

Übrigens: Bei Hamburg News mieten Sie für Ihre Fahrt ganze Barkassen oder Fahrgastschiffe, die dann nur Ihrer Gruppe zur Verfügung stehen.

Veranstaltungsnummern:

Hafenrundfahrt klassisch: 9001
Hafenrundfahrt Extra Plus: 9002
Hafenrundfahrt Umwelt: 9003

[Unser Hafenführer Andreas Akens arbeitet bei Eurogate. Dem größten privaten Hafenunternehmen in Hamburg.]


[Peter Wagner arbeitet schon seit 1966 an den Kaianlagen. Wegen seinen sozialen Engagements galt er den Medien als „Engel von der Kaikante“.]
[Andreas Grünwald begeistert bei seinen Hafenrundfahrten durch spannende Geschichten über Likedeeler, Hafenarbeiter und pfiffige Pfeffersäcke. Ihm sind die Wechselwirkungen zwischen Hafen- und Stadtentwicklung besonders wichtig.]

 
Share
 

Barkassenfahrten bis Harburg, Bergedorf, Altona oder Blankenese


Neben unseren Hafenrundfahrten bieten wir Ihnen auch Schiffsfahrten auf der Elbe bis nach Altona, Harburg, Blankenese und Wedel an. Auf Fahrgastschiffen und auf historischen Hafenbarkassen.

Diese Fahrten können Sie als reine Transportfahrten buchen oder auch als geführte Veranstaltungen, bei denen Ihnen dann ein Stadtführer von Hamburg News interessante Stunden an Bord bereitet – und Ihnen zu dem, was Sie sehen, viel erklären kann.

Doch beachten Sie: Schiffsfahrten bis nach Wedel – oder auch ausgehend von Wedel bis in den Hamburger Raum, sind seit dem 01.01.2013 nur noch mit Fahrgastschiffen möglich. In unserem Fall also beispielsweise mit unserem Fahrgastschiff Diplomat. Barkassen können Wedel nicht mehr erreichen, da nun ein 2009 beschlossenes Gesetz in Kraft tritt, das sämtliche Binnenschifffahrtsbereiche in vier Zonen unterteilt, für die jeweils unterschiedliche Zulassungsberechtigungen existieren.

Wenn Sie eine Schiffsfahrt haben möchten, die Wedel mit einschließt, dann stellen Sie uns deshalb bitte mit unserem Anfrageformular eine Anfrage. Wir antworten – binnen 48 Stunden mit einem Angebot.

Für andere Ziele innerhalb Hamburgs reichen (bis maximal 60 Teilnehmende) auch Barkassen.

Wenn Sie an einer Barkassenfahrt interessiert sind, dann erfahren Sie hier was das kostet und was ggf. möglich ist. Dort haben wir für Sie auch die Dauer und Entfernungen verschiedener Fahrten mit unterschiedlichen Zielen berechnet.

Veranstaltungsnummer: 9007
 

Share
 

Mögliche Strecken für Barkassenfahrten rund um und nach Wilhelmsburg


Für Barkassenfahrten in Richtung Wilhelmsburg können Sie jetzt auch bis zur Wilhelmsburger Mitte fahren. Das Kanalsystem wurde im Rahmen der 2013 stattgefundenen Internationalen Bauausstellung erweitert.

In dieser Übersicht stellen wir Ihnen die möglichen Strecken für solche Barbassenfahrten rund um die Insel und bis zur Wilhelmsburger Mitte vor, die Sie für Ihre Gruppe als Gruppenveranstaltung mit einer dann eigenen Barkasse bei Hamburg News buchen können. Diese unterscheiden sich in Ihrem Zeitaufwand, und damit in Ihren Kosten, zum Teil aber erheblich.

Die nachfolgende Grafik gibt Ihnen dazu einen groben Überblick. Tabellarisch listen wir Ihnen im Anschluss auf, wie viel Zeit Sie für eine Barkassenfahrt von einem Punkt A zu einem Punkt B benötigen. Doch beachten Sie: Wenn Sie einen Startpunkt oder einen Zielpunkt für Ihre Fahrt wählen, der von unserem Heimathafen Kajen / Hohe Brücke (Nahe Speicherstadt) bzw. vom Anleger Hafentor (an den Landungsbrücken) abweicht, dann müssen Sie für die Mietzeit ihrer Barkasse noch die Zeit hinzurechnen, die durch die Leerfahrt des Schiffes zwischen diesem Anleger und unserem Heimathafen entsteht. Dies gilt sowohl für die Anfahrt, wie auch für die Rückfahrt des Schiffes.

Barkassenfahrten rund um und nach Wilhelmsburg

Startpunkt / Zielpunkt
(Zeit in Stunden)
Kajen / Hafentor Altona Biergarten Ernst-August-Kanal Blanke-
nese
Ernst-August-Schleuse Harburg Dampf-
schiffsweg
Harburg Binnen-
hafen
Övelgönne Veddel Wilhelms-
burger Mitte
Kajen / Hafentor 0,00 0,25 0,75 1,00 0,25 0,75 1,25 0,50 0,25 1,25
Altona 0,25 0,00 1,00 0,75 0,50 1,00 1,50 0,25 0,50 1,50
Biergarten (Ernst-August-Kanal) 0,75 1,00 0,00 1,75 0,50 1,00 1,50 1,25 1,00 0,50
Blankenese 1,00 0,75 1,75 0,00 1,25 1,75 2,25 0,50 1,25 2,25
Ernst-August-Schleuse 0,25 0,50 0,50 1,25 0,00 0,50 1,00 0,50 0,50 1,00
Harburg (Dampf-
schiffsweg)
0,75 1,00 1,00 1,75 0,50 0,00 0,50 1,25 1,00 1,50
Harburg (Binnen-
hafen)
1,25 1,50 1,50 2,25 1,00 0,50 0,00 1,50 1,50 2,00
Övelgönne 0,50 0,25 1,25 0,50 0,75 1,25 1,75 0,00 0,75 1,75
Veddel 0,25 0,50 1,00 1,25 0,50 1,00 1,50 0,75 0,00 1,50
Wilhelms-
burger Mitte
1,50 1,75 0,50 2,50 1,25 1,75 2,25 2,00 1,75 0,00
Wedel 1,50 1,75 0,50 2,50 1,25 2,25 2,50 0,75 1,75 2,75
Anmerkungen:
Die Anleger Teufelsbrück und in Finkenwerder liegt auf halber Fahrstrecke zwischen Övelgönne und Blankenese. Wenn Sie von dort aus los fahren möchten, rechnen Sie also bitte noch 0,25 Stunden auf den Wert für Övelgönne dazu bzw. 0,25 Stunden vom Wert für Blankenese ab.

Zwischen der Veddel und dem Anleger Ernst-August-Schleuse könnten Sie theoretisch auch die Abkürzung über den Spreehafen wählen. Diese ist aber – in Abhängigkeit vom Wasserstand – nicht immer beschiffbar, so dass wir diesen Wert hier vernachlässigt haben.

Schiffsfahrten bis oder von Wedel aus sind seit 01.01.2013 nur noch mit Fahrgastschiffen (z.B: der Diplomat) möglich, während diese Gewässer inzwischen für Barkassen verboten sind.

Zum Verständnis für die Tabelle noch ein Berechnungsbeispiel:

Sie möchten vom Anleger in Övelgönne zum neuen Anleger in der Wilhelmsburger Mitte. Aus der Tabelle entnehmen Sie, dass die Fahrzeit zwischen diesen beiden Punkten 1,75 Stunden (1 Stunde und 45 Minuten) beträgt. Zuvor muss Sie unser Schiff aber noch in Övelgönne abholen, wozu es laut der Tabelle – ausgehend von unserem Heimathafen Kajen – 0,5 Stunden benötigt. Außerdem muss unser Schiff, nachdem es Sie in der Wilhelmsburger Mitte abgesetzt hat, noch in seinen Heimathafen Kajen zurück, wofür dieses lt. Tabelle 1,25 Stunden braucht. Somit ergibt sich für Sie eine Mietzeit für das Schiff von 3,50 Stunden, obwohl Sie nur 1,75 Stunden auf dem Schiff verbringen!

So können Sie mit unserer Tabelle alle möglichen Varianten berechnen. Dazu aber noch folgender Hinweis: Unsere Barkassenkapitäne rechnen immer nur volle halbe Stunden ab. Kommen Sie hinter dem Komma auf eine 1/4 Stunde oder auf eine 3/4 Stunde, rechnen Sie also bitte noch eine 1/4 Stunde dazu.

Sie möchten eine Rundfahrt um Wilhelmsburg herum?

Auch dafür bietet Ihnen die obige Tabelle einen groben Bezugsrahmen. Folgende Strecke schlagen wir Ihnen vor:

Abfahrt ab Kajen oder Hafentor. Dann fahren Sie durch den Reiherstieg, was laut Tabelle 0,75 Stunden benötigt. Im Anschluss fährt das Schiff noch ein kleines Stück in Richtung des Naturschutzgebietes Heuckenlock auf der Süderelbe. Von einer weiteren Fahrt in Richtung Bunthäuser Spitze und dann weiter bis zur Veddel raten wir Ihnen ab, da diese Strecke nicht sehr interessant ist. Dort ist alles eng eingedeicht, so dass Sie wenig sehen! Also fahren Sie nach diesem kleinen Exkurs zurück und dann geht es weiter über den Köhlbrand bis in Höhe der Köhlbrandbrücke, wo Sie dann nach rechts durch den Ross- und Travehafen bis in Höhe der Ernst-August-Schleuse fahren, um dort dann entweder in Wilhelmsburg auszusteigen oder aber auch bis Kajen / Hafentor zurückzufahren. (Alternativ könnten Sie auch den Köhlbrand bis in Höhe von Altona runterfahren und von dort dann nach rechts – vorbei an Blohm & Voss und den Landungsbrücken – zum Ausgangspunkt zurückkehren.)

Die Mietzeit für diesen Verlauf liegt je nach konkreten Verlauf bei entweder 2 oder 2,5 Stunden. Diese Tour entspricht in etwa dem, was wir Ihnen in unserer Seite zu den Barkassenrundfahrten rund um Wilhelmsburg auch vorgestellt haben.

Share
 

Barkassenfahrt rund um die Elbinsel Wilhelmsburg …


Der alte Rethe Speicher am ReiherstiegEine Barkassenfahrt oder Schiffsfahrt rund um die Elbinsel Wilhelmsburg ist etwas ganz besonders Schönes. Die Fahrt geht in Richtung der größten Flussinsel Europas, die Sie so vom Wasser aus kennenlernen!

Rund fünfunddreißig Quadratkilometer ist die Insel groß, die einst aus der Zusammendeichung unterschiedlichster Elbinseln entstand. Die wiederum gehen auf eine große Sturmflut im 12. Jahrhundert zurück, bei der die damalige Insel Gorieswerder völlig auseinanderbrach. Diese Gewalt des Wassers, sie hinterließ einen riesigen Delta, ein fast undurchsichtiges Geflecht zahlreicher Nebenarme der Elbe. Deren Hauptstrom bildete seinerzeit die Alte Süderelbe. Für Hamburg eine Katastrophe, denn etliche der Koggen, schipperten so einfach an der Hansestadt vorbei …

Doch dies gab dem Reiherstieg schon vor hunderten von Jahren großes Gewicht, denn er mündet im Norden ziemlich genau dort, wo seinerzeit der hanseatische Hafen, heute der Zollkanal liegt. Dort entstand ab 1888 der Freihafen und der Reiherstieg wurde so zum Eckpunkt des industriellen Aufstiegs der damals noch selbstständigen Gemeinde Wilhelmsburg. Hier fanden die Menschen Arbeit und Brot. Auf der legendären Stülcken-Werft, in der Wollkämmerei, in den Zinnwerken. Das große Wohngebiet das wenige Meter hinter den Fabriken entstand, es heißt noch heute Reiherstieg-Viertel. Wegen seiner besonders schönen Bausubstanz, steht es im Zentrum des so genannten „Sprungs über die Elbe“.

Sieben Kilometer erstreckt sich unsere Fahrt durch den Reiherstieg. Östlich liegen große Industriegebiete. Kontrolliert durch die mächtige Hafenbehörde, werden viele dieser Flächen heute eher zweckentfremdet zur Containerlagerung genutzt.

Fast idyllisch wirkt indes die Reiherstieg-Knie. Einst Standort großer Erdölwerke, bildet die Knie im Schatten alter Rethe-Speicher heute eine große grüne Eventfläche. Wenn die Dockville-Konzerte stattfinden, bildet die Knie den Zielpunkt zehntausender Besucher …

Kurz darauf streifen wir die Elbinsel Hohe Schaar. Heute Standort großer Mineralölkonzerne, war sie in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zwischen Harburg und Wilhelmsburg so heftig umstritten, dass Historiker darin noch heute einen der Gründe für das eher kühle Verhältnis zwischen den Harburgern und ihren nördlichen Nachbarn vermuten.

Ähnlich vielfältig verläuft auch unsere weitere Fahrt. Sie führt uns zunächst auf die Süderelbe bis zum Heuckenlock, das als Naturschutzgebiet einen der letzten Tide-Auenwälder Europas umfasst. Dann geht es zum Köhlbrand, wo wir in Höhe von Altenwerder das modernste europäische Hafenterminal sehen. Dass auf der anderen Seite einst ein großer Elbstrand lag, ist indes kaum noch zu sehen …

Während unserer Rundfahrt werden Sie von einem gebürtigen Wilhelmsburger begleitet, der Ihnen mit viel Humor die Insel vorstellt. Selbstverständlich auch den Aufwertungsprozess mit Ihnen diskutiert: die Vor-, wie auch die Nachteile …

Selbstverständlich können Sie uns für Ihre Barkassenfahrt auch ein Catering-Angebot abforden. Das beginnt mit Butterkuchen und Kaffee und reicht bis zu einem richtigen Menü!

Barkassenfahrten bis in die Wilhelmsburger Mitte

Familienausflug rund um Wilhelmsburg im September 2008Barkassenfahrten rund um die Elbinsel Wilhelmsburg führen wir größtenteils für feste Gruppen durch. Nur Sie allein entscheiden dann für Ihre Gruppe, wann die Veranstaltung stattfinden soll und welchen konkreten Verlauf diese nimmt. Dafür können unterschiedliche Strecken gewählt werden.

Als Startpunkt eignet sich unser Heimathafen am Anleger Kajen in Nähe der Speicherstadt (U Baumwall), weil das Schiff dann nicht erst eine Leerfahrt zum Abholungspunkt unternehmen muss, was mit zusätzlichen Mietkosten verbunden wäre. Denkbar wäre es aber auch an anderen Anlegern zu starten.

Häufiger wird gefragt, ob man nicht auch in die Insel hineinfahren kann. Auch dies ist möglich. Einen Hinweis dazu finden Sie in der Info-Spalte auf der rechten Seite.
 

Alles auf einen Blick
 
  

Gruppenveranstaltungen

Barkassenfahrten zum Thema Wilhelmsburg bieten wir nur für feste Gruppen an. Nur Sie bestimmten dann den Termin, die Uhrzeit und die näheren Begleitumstände einer solchen Fahrt.

Für solche Rundfahrten sind verschiedene Strecken möglich, die jeweils unterschiedlich viel Zeit für die Miete einer Barkasse verursachen.

Wir empfehlen folgende Stecke: Ausgehend vom Anleger Kajen in der Speicherstadt geht die Fahrt quer durch den Reiherstieg bis in Höhe des Harburger Binnenhafens. Je nach Länger Ihrer Fahrt ist dort ein Schwenk zum NSG Heuckenlock möglich. Dann geht es über den Köhlbrand zurück Richtung Speicherstadt. Je nachdem, ob Sie den Schwenk mitnehmen oder nicht, dauert eine solche Fahrt etwa 2 bis 2.5 Stunden.

Diese Tour entspricht auch dem, was wir Ihnen hier auf dieser Seite beschrieben haben.

Was das dann kostet entnehmen Sie bitte unserer Preistabelle für geführte Barkassenfahrten.

Wenn Sie ein Angebot wünschen, nutzen Sie bitte unser Anfrageformular.

Besondere Wünsche zum Streckenverlauf

Gruppen, die besondere Strecken wünschen – etwa, weil Sie bereits in Övelgönne ein Schiff besteigen möchten, oder weil Sie bis in die Wilhelmsburger Mitte fahren möchten – haben wir eine Info-Seite erstellt.

Aus dieser ergeben sich alle möglichen Strecken und die daraus resultierenden Mietbelastungen für das Schiff. Da die Übersicht zu behalten, kostet freilich ein wenig Nerven, so dass wir Ihnen anbieten uns bei solchen besonderen Wünschen einfach anzurufen: 017649211515.

 

  
Share
 

Wilhelmsburg – die größte Flußinsel Europas


SüderelbbrückeWilhelmsburg ist Hamburgs größter und vielfältigster Stadtteil. Jahrzehntelang eher vernachlässigt, rückt die große Insel im Fluss zunehmend ins Interesse der Hamburger: Wegen ihrer landschaftlichen Schönheit, ihrer Industrieromantik, als Wohnort, aber auch für Großvorhaben unterschiedlicher Art. Hier fanden 2013 die Internationale Bauausstellung (IBA) sowie die Internationale Gartenschau Hamburg (IGS 2013) statt. Sie sind Teil eines aufwendigen Aufwertungsprozesses.

Letzteres ist Grund genug Ihnen künftig neben unseren üblichen Touren auch zwei besondere Themenveranstaltungen zu diesem Prozess anzubieten. Eine Radtour, die dann weiter bis in den Harburger Binnenhafen führt, und ein Rundgang, der die Veränderungen speziell in Wilhelmsburg, und hier wiederum besonders im Wilhelmsburger Westen und in der Wilhelmsburger Mitte betrachtet.

Dazu kommen unsere Touren, die wir Ihnen schon länger anbieten: die große Fahrradtour quer über die Insel bis zur Bunthäuser Spitze und die Rundgänge im Wilhelmsburger Westen (Reiherstieg-Viertel) und im Wilhelmsburger Osten, die diesen Aufwertungsprozess zwar nicht ausklammern, die aber zugleich auch den Blick auf die Geschichte dieser Insel, auf ihre Besonderheiten, auch auf die hier anzutreffenden Naturparadiese werfen.

Als Arbeiterwohngebiet war der Stadtteil auch immer von den Entwicklungen im Hafen geprägt. Zuwanderer aus Polen und den deutschen Ostgebieten fanden hier Ende des 19. Jahrhunderts Arbeit und Brot. Ihnen folgten ab Mitte der 60er Jahre Einwanderer aus Portugal, Spanien, Italien und Griechenland, aus der Türkei und anderen Ländern.

Heute ist Wilhelmsburg ein von vielen Nationen und Kulturen geprägter, sehr lebendiger und doch zugleich relativ armer Stadtteil. Durch Rationalisierungen in den Hafen- und Logistikbetrieben, gingen viele Arbeitsplätze verloren. Der vom Senat mit der IBA und der IGS angeschobene Aufwertungsprozess wird von vielen Wilhelmsburgern deshalb begrüßt. Doch nicht alles ist an diesem positiv.

Mitten im Reiherstieg-Viertel steht der alte Luftschutzbunker. Er erinnert an den zweiten Weltkrieg, an die Herrschaft der Nazis, an die Hunderten Zwangsarbeiter, die hier schuften mussten. Doch nur wenige Schritte entfernt, stoßen wir auf Spuren des Widerstands. Wir hören von den Aktionen des Studenten Hans Leipelt und des Arbeitersportlers Rudolf Mokry. Wir stehen dort, wo gegen den Krieg und die Nazis immer wieder gekämpft und gefochten wurde.

Jenseits dieser wunderschönen Altbauten erkennen wir Getreidesilos, große Containerflächen und Industrieanlagen. Ein Drittel der Elbinsel wird von der Hafenentwicklungsgesellschaft HPA kontrolliert. Was heißt das heute für die Menschen auf der Insel?

Wilhelmsburg, das ist ein Stadtteil voller Widersprüche: Unberührte Naturparadiese können wir am besten vom Fahrradsattel aus erleben. Doch auch bei unseren Rundgängen im Wilhelmsburger Osten besuchen wir den in Europa einzigartigen Tide-Auenwald. Hier lockt ein Schilfmeer, ein Meer von Gräsern, Bäumen und Ästen.

Mit all dem werden wir uns bei unseren Rundgängen, Fahrradfahrten und Barkassenfahrten zum Thema Wilhelmsburg beschäftigten. Jeweils mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Häufig am Ende mit der Möglichkeit zur Einkehr verbunden. Näheres zu unseren Wilhelmsburg-Angeboten erfahren Sie, wenn Sie in der rechten Spalte auf die unterschiedlichen Links klicken!

Share
 

Schiffsfahrten auf der Elbe als Ausflugsfahrten oder mit einem Essen


Sie möchten eine Hafenrundfahrt auf der Elbe für Ihre Gruppe als Ausflugsfahrt oder vielleicht mit einem schönen Essen verbinden? Dann sind Sie bei uns richtig. Denn wir geben Ihnen preiswert ein bißchen mehr Komfort als auf einer normalen Barkasse.

Für solche Fahrten, auch für Kaffeefahrten, oder wenn Ihre Gruppe sehr groß ist, empfehlen wir Ihnen die »Diplomat«. Sie ist unsere Königin der Elbe, das »Luxusschiff«, das wir Ihnen anbieten. Denn die Kombination aus modernster Technik und gediegener Ausstattung auf diesem Schiff ermöglicht sowohl Tagungen und Konferenzen an Bord, als auch Hafen- und Fleetkreuzfahrten in einem besonders schönen Ambiente.

Hamburg News hat das Schiff schon vielfach z.B. für Kaffeerundfahrten, Betriebsausflüge oder Geburtstagsgesellschaften eingesetzt. Auch für Gäste mit etwas gehobeneren Ansprüchen, was die Sitzmöglichkeiten anbetrifft und für Gesellschaften, die nicht riskieren möchten bei einer größeren Welle mal kräftig durchgeschüttelt zu werden …

Der Fahrgastraum der Diplomat verfügt über modernste Technik: Eine kabellose Mikrofonanlage ermöglicht Stadtführern mehr Interaktion mit den Gästen an Bord. Ein großer Plasmabildschirm (mit Computer-Anschlussmöglichkeiten) verfügt über alle Ausstattungsmerkmale einer zeitgemäßen Präsentationstechnik. Der Hit ist die GPS-gestützte, digitale Hafenkarte! Sie ermöglicht die präzise Orientierung im unübersichtlichen Hafenbereich und auf der Elbe auch für Ortsfremde.

Gediegen ist die Ausstattung, vor allem in dem mit Mahagoni und Kirschholz gehaltenen Panoramasalon. Er bietet komfortablen Platz für bis zu 90 Personen an variabel aufstellbaren Tischen. Nutzen Sie das Freideck mit, können bis zu 110 Personen Platz finden. Aber auch Gruppen mit 35 bis 40 Personen fühlen sich an Bord sehr wohl. Ein großes gläsernes Schiebedach, getönte Fenster und das großzügige Freideck vermitteln dabei Kreuzfahrtflair auch auf kleiner Fahrt. Und wenn dann der Schiffskellner mit duftendem Kaffee und Butterkuchen die Anwesenden verwöhnt, das ganze zu günstigen Preisen, dann ist die Kreuzfahrt auf der Elbe schon perfekt.

Gute Catering-Angebote auf unserem Fahrgastschiff

Außer für Kaffeerundfahrten ist das Schiff auch prima für Gesellschaften geeignet, die an Bord des Schiffes ein schönes Essen zu sich nehmen möchten. Dazu unterbreiten wir Ihnen dann ein gutes Catering-Angebot, bei dem das Preis-Leistungsverhältnis stimmt.

Selbstverständlich erfüllt die Diplomat sämtliche europäischen Sicherheitsanforderungen und realisiert mit der Verwendung von Aluminium und der Integration von 16 Schwimmkammern und zwei Motoren ein zukunftsorientiertes Sicherheitskonzept.

Schiffsfahrten mit der Diplomat sind nicht durch Direktbuchungen möglich. Wenn Sie Interesse an einer Fahrt mit der Diplomat haben, dann schicken Sie uns bitte mit unserem Anfrageformular eine Nachricht. Wir antworten prompt.

Veranstaltungsnummer: 9004

Preisangaben:

Preisangaben zur Vermietung der Diplomat, finden Sie hier.

… oder mit der Senator

Unsere Edel-Barkasse, die „Senator“ hat eine Länge von 23,5 Meter und eine Breite von über 5 Meter. 1963 in Bremen gebaut, erfüllte das Schiff in der Vergangenheit vor allem anspruchsvolle Repräsentationsaufgaben für die Regierung der Freien und Hansestadt Hamburg – daher auch der Name.

Obwohl zur Schiffsgattung der Barkassen gehörig, zeigt ihre markante Silhouette eine auf der Elbe einmalige Eleganz. In dem großzügigen Panorama-Salon oder auf dem achteren Freideck haben sich bereits Prominente, Präsidenten und Politiker über Hamburgs schönste und lebendigste Seite informiert. Die gediegene und stilvolle Innenausstattung vereint modernste Schiffstechnik mit stilvollem Ambiente, höchstem Komfort und unaufdringlichem Luxus.

Die „Senator“ bietet Ihnen einen stilvollen Rahmen für Vorträge und Präsentationen genauso wie für gesellschaftliche Anlässe aller Art. Für Gruppen bietet der Panorama-Salon Platz für 25 bis 30 Personen, um dort ein feines Essen einzunehmen. Für kleinere Gruppen ist das Schiff mit Sesseln ausgestattet, die ein besonders komfortables Sitzen ermöglichen.

Die Bedienung an Bord der Senator erfolgt über eigene Service-Kräfte, die ihre Aufgaben dezent erfüllen. So ist das Schiff etwa für Firmengäste, denen etwas besonderes geboten werden soll, besonders geeignet. Aber zum Beispiel auch für ein feines Essen anläßlich einer Hochzeit oder Silberhochzeit. Selbstverständlich kann ein Aufenthalt an Bord der Senator mit einem entsprechenden Catering-Angebot kombiniert werden.

Veranstaltungsnummer: 9005

Preisangaben:

Angaben zu den Charterkosten der Senator finden Sie hier.

Wenn Sie mehr wissen wollen, dann schicken Sie uns mit unserem Anfrageformular doch einfach eine Mail.

Wir antworten prompt mit einem Angebot!

Share
 

Unsere Flotte für Hafen- und Barkassenrundfahrten & Bordpartys



Hamburg News hat in den letzten Jahren immer mehr Hafen- und Barkassenrundfahrten durchgeführt. Für Seminargruppen, für Betriebsausflüge, für Jugendverbände, für Gäste aus dem In- und Ausland.

Hier wollen wir Ihnen unsere Flotte etwas näher vorstellen, also jene Schiffe und Barkassen, mit denen wir arbeiten, die wir also für unsere Rundfahrten einsetzen, auch für Bordpartys oder Kaffeefahrten …
 

Hansa 1
Die „Hansa 1“ ist eine 1964 gebaute sehr gemütliche Barkasse mit durchgehender Teakholzeinrichtung. Im Rahmen eines aufwendigen Ausbaus wurde das Schiff Anfang 2015 nicht nur mit neuen Aufbauten ausgestattet, die ihr einen ungewöhnlich schnittigen Riss verleihen, sondern das Schiff wurde auch erheblich vergrößert. Nun können allein im Fahrgastraum bequem 70 bis 80 Personen Platz nehmen. Rechnet man den überdeckten Außenbereich hinzu, sind es bis zu 100, kann es eng werden bis 110 Personen. Für kurze Transferfahrten sind es sogar bis 120 oder 125 Personen. Wird das Schiff mit Stehtischen ausgestattet, ergeben sich auch im Fahrgastraum weitere Kapazitäten. Das Schiff ist ebenfalls mit Tischen auszustatten, etwa wenn Sie an Bord ein Essen zu sich nehmen möchten. Dann finden im Fahrgastraum zwischen 50 und 55 Personen Platz.

Soll es auf der Barkasse Stimmung geben, kann eine Musikanlage mit Bose-Boxen genutzt werden. Auf Wunsch sorgt ein Stimmungslicht für gemütliche Stunden in maritimer Atmosphäre. An wärmeren Tagen lässt sich das gesamte Schiff im oberen Deckenbereich öffnen, während in der kälteren Jahreszeit ein leistungsfähiges Heizsystem für wohlige Wärme sorgt. Auch Buffetflächen sind vorhanden, so dass Sie Ihre Gäste angemessen bewirten können. Der zeitgemäß ausgestattete Sanitärbereich verfügt über Waschbecken und Heizung.

 

Hansa 2
Die gut 15 Meter lange Barkasse „Hansa 2“ aus dem Baujahr 1918 ist ein liebevoll instand gehaltenes Traditionsschiff mit bewegter Geschichte. Auf ihren Planken kreuzte schon Hans Albers während der Filmaufnahmen zur „Großen Freiheit Nummer 7“ durch den Hamburger Hafen. Nicht nur für Cineasten und Nostalgiker bietet der geringe Tiefgang von 85 Zentimetern alle Voraussetzungen für Fleetfahrten auch bei niedrigen Wasserständen. Den etwa 30 bis 40 Fahrgästen wird mit der maritimen Teakholzausstattung ein stilvolles Ambiente geboten, das selbstverständlich auch mit Sitzkissen behaglich ausgestattet werden kann. Für kurze Transferfahrten transportieren wir bis 50 Personen.

Eine kraftvolle Musikanlage unterstützt auf Wunsch Stimmung, während ein Stimmungslicht für romantische Stunden sorgt. An warmen Sommertagen kann das gesamte Dach wie ein Sonnensegel eingerollt werden, so daß sich ein echtes Cabrio-Feeling bei der Hafenrundfahrt einstellt.

Eine Buffetfläche zur Bewirtung Ihrer Gäste ist mittschiffs vorhanden. Ein kleiner Sanitärbereich gehört ebenso wie die Heizung zur Standardausstattung der Barkasse.

 

Hansa 3
Die knapp 20 Meter lange Barkasse „Hansa 3“ wurde 1942 in Hamburg gebaut. Bei Hafenrundfahrten fasst sie im Fahrgastraum etwa 55 Gäste, rechnet man den mit einer Plane geschützten Außenbereich mit ein, sind es bis 65 oder – darf es eng werden – auch bis 70 Gäste. Für kurze Transferfahrten können wir auch 80 Personen befördern.

Im Jahre 2004 wurde die Hansa 3 von Grund auf renoviert und mit neuen Aufbauten versehen, die sich vollständig verbergen lassen. So können neben dem Verdeck auch alle Fenster geöffnet werden, wodurch die Barkasse an schönen Sommertagen das perfekte Cabrio-Gefühl vermittelt.

Stilvolle Teakholzbänke lassen sich auf Wunsch mit Sitzkissen bestücken. Soll Stimmung erzeugt werden, kann über eine moderne Musikanlage mit JBL-Boxen klangvoll vieles vermittelt werden, was durch ein angenehmes Stimmungslicht unterstützt werden kann.

In der kälteren Jahreszeit sorgt eine großzügig dimensionierte Heizung für angenehme Temperaturen. Zur Bewirtung Ihrer Gäste steht eine erweiterbare Buffetfläche sowie die Möglichkeit einer individuellen Bestuhlung zur Verfügung. Der beheizbare Sanitärbereich mit Waschbecken gehört zur Standardaustattung der Barkasse.

 

Buenos Aires
Die 21 Meter lange Barkasse „Buenos Aires“ ist in ihrer Bauart und Größe einzigartig im Hamburger Hafen. Die im Namen erkennbare Verbindung mit Südamerika verdankt sie ihrem früheren Einsatz für die Hamburg-Südamerikanische Dampfschiffahrts-Gesellschaft „Hamburg-Süd“. Sie ist eine der größten historischen Barkassen im Hamburger Hafen und kann für kürzere Transferfahrten etwa 80 Personen befördern. Für Hafenrundfahrten sollten es nicht mehr wie 60 sein. Im Fahrgastraum können auf Stühlen bequem 50 Personen Platz finden, mit Tischen etwa 35 bis 40.

Weitere Kapazitäten können durch den Aufbau von Party-Tischen gewonnen werden. Damit ist diese Barkasse besonders für Bordpartys geeignet. Denn der Fahrgastraum bietet die Möglichkeit einer variablen Salongestaltung. Am Heck des Schiffes eröffnet ein Freideck sonnige Aussichten, während die Mahagoni-Bar entspannte Stunden auf dem Wasser möglich macht.

Bei Schmuddelwetter oder auch zuviel sommerlicher Hitze verfügt die Barkasse sowohl über ein elektrisches Schiebedach als auch ein Sonnensegel im hinteren Fahrgastraum. Zur richtigen Stimmung bei einer Bordparty können eine CD-Wechsler-Anlage mit Bose-Boxen und das eigens installierte Partylicht beitragen. Ein leistungsfähiges Heizsystem für kältere Tage und eine Sanitäranlage mit Waschbecken runden die Ausstattung ab.

 

Diplomat
Die „Diplomat“ ist ein Fahrgastschiff, das in seiner Kombination aus modernster Technik und gediegener Ausstattung besticht. Es ermöglicht sowohl Tagungen und Konferenzen an Bord, als auch Hafen- und Fleetkreuzfahrten. Hamburg News setzt das Schiff z.B. für Kaffeerundfahrten durch den Hafen ein. Oder auch für Gruppen, die, was ihre Sitzmöglichkeiten anbetrifft, eines etwas höheren Anspruch haben.

Der Fahrgastraum verfügt mit einer kabellosen Mikrofonanlage und einem großen Plasmabildschirm (mit Computer-Anschlussmöglichkeiten) über alle Ausstattungsmerkmale zeitgemäßer Präsentationstechnik. Eine GPS-gestützte, digitale Hafenkarte ermöglicht zudem die präzise Orientierung im unübersichtlichen Hafenbereich und auf der Elbe.

Der große, in Mahagoni und Kirschholz gehaltene Panoramasalon bietet komfortablen Platz für bis zu 85 / 90 Personen an variabel aufstellbaren Tischen. Ein großes gläsernes Schiebedach, getönte Fenster und ein großzügiges Freideck vermitteln Kreuzfahrtflair auch auf kleiner Fahrt. Werden die Außenbereiche des Schiffs mit eingerechnet, transportieren wir mit der Diplomat bis zu 100 Personen.

Selbstverständlich erfüllt die „Diplomat“ sämtliche europäischen Sicherheitsanforderungen und realisiert mit der Verwendung von Aluminium und der Integration von 16 Schwimmkammern und zwei Motoren ein zukunftsorientiertes Sicherheitskonzept.

 

Luxus-Barkasse Senator
Die Senator hat eine Länge von 23,5 Meter und eine Breite von über 5 Meter. 1963 in Bremen gebaut, erfüllte das Schiff in der Vergangenheit vor allem anspruchsvolle Repräsentationsaufgaben für die Regierung der Freien und Hansestadt Hamburg – daher auch der Name.

Obwohl zur Schiffsgattung der Barkassen gehörig, zeigt ihre markante Silhouette eine auf der Elbe einmalige Eleganz. In dem großzügigen Panorama-Salon oder auf dem achteren Freideck haben sich bereits Prominente, Präsidenten und Politiker über Hamburgs schönste und lebendigste Seite informiert. Die gediegene und stilvolle Innenausstattung vereint modernste Schiffstechnik mit stilvollem Ambiente, höchstem Komfort und unaufdringlichem Luxus.

Die „Senator“ bietet Ihnen einen stilvollen Rahmen für Vorträge und Präsentationen genauso wie für gesellschaftliche Anlässe aller Art. Für Gruppen bietet der Panorama-Salon Platz für 25 bis 30 Personen. Etwa um dort ein feines Essen einzunehmen.

Die Bedienung an Bord der Senator erfolgt über eigene Service-Kräfte, die ihre Aufgaben dezent erfüllen. So ist das Schiff für besondere Gäste größerer Firmen geeignet, diesen die Schönheiten unserer Stadt am Wasser in einer dazu passenden Atmosphäre näher zu bringen. Aber auch für ein schönes Hochzeitsessen ist die Senator zu empfehlen. Selbstverständlich kann ein Aufenthalt an Bord der Senator mit einem entsprechenden Catering-Angebot kombiniert werden.

 

Die Tanja
Venedig hat seine Gondeln, Hamburg hat im Hafen die Barkassen!!! Die Tanja wurde schon 1938 gebaut und gehört damit zu den ältesten Barkassen im Hamburger Hafen. 2011 wurde das Schiff freilich von Grund auf restauriert und renoviert, so dass sie den heutigen Ansprüchen entspricht.

Bequem gehen bis zu 70 Personen, davon 50 auf beheizbaren Innenplätzen an Bord! Das Dach der Tanja lässt sich bei guten Wetter komplett öffnen!

Von der klassischen Hafenrundfahrt, mit Fahrt durch die Speicherstadt, bis hin zur aller Art Charterfahrten, ob Familientreffen, Firmenfeiern, Geburtstagspartys oder auch Transferfahrten, man kann mich die Tanja zu jeder Tages- und Jahreszeit chartern! Eine eigene Musikanlage ist an Bord. Zu Bewirtung der Gäste kann ein Fingerfoodbüffet für bis zu 50 Personen aufgebaut werden. Wie auf allen unseren Barkassen sind Kaltgetränke an Bord und für Warmgetränke ( Kaffee oder Glühwein ) kann nach Bedarf gesorgt werden!
 

Sie möchten eine geführte Hafenrundfahrt oder eine Barkassenfahrt zu einem anderen Thema auf einer unserer Barkassen durchführen und wollen deshalb wissen was das kostet? Dann klicken Sie hier.

Sie möchten eine solche Barkasse für eine Transportfahrt (also ohne Stadtführer) mieten und wollen deshalb wissen, was das kostet? Dann klicken Sie hier.

Sie möchten – vielleicht an Bord der Buenes Aires – eine Bordparty feiern? Dann klicken Sie hier.

Sie möchten eine Schiffsfahrt im Hafen oder auf der Elbe mit der Diplomat oder mit der Senator genießen und möchten deshalb wissen, was das kostet? Dann klicken Sie bitte hier.

Hamburg News kooperiert für seine Fahrten auf dem Wasser mit angesehenen Schifffahrts- oder Barkassenunternehmen und gibt die dabei erzielten Geschäftsvorteile voll an Sie weiter.
 

 

Share
 

Reicht ihnen das nicht? Vielleicht finden Sie bessere Ergebnisse mit dem Suchfeld "Suche nach".