Zurück zur Übersicht über Wilhelmsburg? Dann klicken Sie hier.

Vogelhüttendeich - altes DeichhausDas Reiherstieg-Viertel – Geschichte, Gegenwart und Zukunft (Spaziergang)

Das Reiherstiegviertel bildet den Kern eines alten, Ende des 19. Jahrhunderts im Zuge der Industrialisierung und der Gründung des Hamburger Freihafens entstandenen Arbeiterviertels auf der Elbinsel Wilhelmsburg. Geprägt durch schöne, häufig durch reichhaltigen Stuck verzierte Altbauten, steht insbesondere der nördliche Teil dieses Viertels heute im Zentrum des vom Hamburger Senat betriebenen Aufwertungsprozesses für den Stadtteil Wilhelmsburg. In unmittelbarer Nachbarschaft des Hafens liegend, ist das Viertel aber auch nach wie vor durch Entwicklungsplanungen der Hafenwirtschaft betroffen. Diese sieht in der Elbinsel – die von rund 50.000 Menschen bewohnt wird – vor allem eine große logistische Drehscheibe für den Hafenverkehr.

Im Reiherstieg-Viertel, wo sich früher das Wilhelmsburger Industrie-Proletariat konzentrierte, hatte die politische Arbeiterbewegung immer besonders starke Bastionen. In der Weimarer Republik galt z.B. die Gegend rund um den Vogelhüttendeich als tiefrot. Überall stoßen wir noch heute auf Spuren dieser interessanten Geschichte. Während des Rundgangs hören wir von der Geschichte des Widerstandskämpfers Rudolf Mokry, erfahren wir einiges aus dieser Geschichte des Viertels.

Doch seit Ende der 70er Jahre hat sich dieses baulich besonders schöne Viertel immer stärker zu einem Armutsgebiet verwandelt. Nicht nur die Erwerbslosigkeit ist hier besonders hoch. Wie konnte das so kommen? Arbeitsplätze gingen vor allem im Hafen und in Zubringerbetrieben des Hafens verloren. Dazu kamen Fehler in der Stadtentwicklungspolitik, die dem Viertel und der ganzen Insel bis heute zu schaffen machen.

Jetzt steht das im Westen von Wilhelmsburg gelegene Viertel im Zentrum eines Aufwertungsprozess, der in den letzten Jahren vor allem durch das Vorhaben einer Internationalen Bauausstellung, die 2013 auf der Insel stattfand, angeschoben wurde.Hamburg betrachtet die Insel – und damit auch das Reiherstieg-Viertel – nunmehr als Teil einer großen urbanen Metrozone, die in ihren Kernbereichen an Grenzen stößt. In Wilhelmsburg soll Hamburg wachsen. Nicht immer nur zur Freude der bisherigen Bewohnerinnen und Bewohner, von denen einige auch von Verdrängung sprechen.

Multikulturell geprägt – in einigen Straßenzügen liegt der Anteil des durch Migration geprägten Teils der Bevölkerung bei über 70 Prozent – sind spürbare Veränderungen an vielen Orten des Viertels jetzt schon feststellbar. Noch ist das Straßenleben besonders bunt und so lebendig, wie sonst kaum in Hamburg. Doch gleichzeitig gibt es erste Anzeichen dafür, dass aus diesem alten Arbeiterviertel in einigen Jahren ein Szene-Stadtteil werden könnte.

Unser Rundgang findet größtenteils als Spaziergang statt. Teilweise werden einzelne Strecken auch mit dem Metrobus zurückgelegt. Startpunkt für die Rundgänge ist jeweils der S-Bahnhof Veddel. Ihr Stadtführer ist ein „Wilhelmsburger Ureinwohner“, der sich auf dieser Insel und in diesem Viertel besonders gut auskennt.

Angebotsnummer: 3001

Offener Rundgang 2019: Wilhelmsburg entdecken: Was bleibt vom Sprung über die Elbe?

Unser Offener Rundgang am 20. Juni findet in diesem Jahr thematisch etwas anders akzentuiert statt. Unter dem Stichwort »Sprung über die Elbe« hat der Aufwertungsprozess nun die Insel bereits nachhaltig verändert. Etliche imposante Bauvorhaben, auch schöne neue Parkanlagen, sind entstanden. Doch gleichzeitig führte die Gentrifizierung zu höheren Mieten und teilweise auch zu einer kulturellen Verdrängung der alteingesessenen Bevölkerung. Der Verdichtung in der Bebauung folgen leider nicht immer ausreichende infrastrukturelle Folgemaßnahmen. Ein widersprüchlicher Prozess, von dem wir uns bei diesem Rundgang ein eigenes Bild machen möchten.

Gestartet wird die Tour übrigens auf dem Wasser: Wir fahren mit einem Fährschiff der HADAG von den Landungsbrücken zur alten Wilhelmsburger Zollstation an der Ernst-August-Schleuse.

Alles auf einen Blick

Offene Touren …

Offene Veranstaltungen können von jeder und jeden besucht werden.

Do., 26.06.2019 – 17:20 Uhr

Dauer: etwa 2 1/2 Stunden.
Preis pro Person: 14 €.
Treffpunkt: S Bhf Landungsbrücken / Ausgang Hafentor / am Rad-Terminal. Von dort geht es mit der Fähre auf die Insel.

Achtung: Eine Buchungsmöglichkeit finden Sie hier erst ab Mitte Februar 2019.

Achtung: Diese Veranstaltung führen wir für die Hamburger Volkshochschule (VHS) durch, über die Sie daher auch buchen müssen:

Online-Buchung VHS.

Ggf. können Sie auch telefonisch buchen: 040 428414284.

Gruppen-Touren

Diese Tour können Sie jederzeit für ihre Gruppe buchen. Nur Sie legen dann den Termin und die Uhrzeit fest. Das geht auch schon für kleine Gruppen.

Sind Sie für ihre Gruppe an einer solchen Tour interessiert, dann erfahren Sie hier, wie Sie das organisieren können.

Die Preise für Gruppenveranstaltungen entnehmen Sie bitte unserer Preistabelle für Gruppen.

Oder Sie klicken oben auf die blauen Button. Dann öffnen sich entsprechende Informations- und Kontaktformulare.

Veranstaltungs-Nummer: 3001

Honigfabrik in Wilhelmsburg
Share

Hinweis: Wenn Sie Inhalte in Netzwerke teilen, werden Daten, wie etwa die IP-Adresse, an diese übertragen.
Näheres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.